In memoriam

Mag. Kristina Mirnić

28.09.1973 – 02.06.2012

Mag. Kristina Mirnić ist am 28. September 1973 in Erlangen, Deutschland geboren. Die Grundschule und Gymnasium beendete sie in Banja Luka.

Die deutsche Sprache und Literatur studierte sie an der Philosophischen Fakultät in Banja Luka, wo sie mit ausgezeichneter Leistung diplomierte.

Für die erzielte Leistung erhielt sie die Goldene Plakette der Universität in Banja Luka. Sie entdeckte während der Studien, dass sie ein Talent für die Wissenschaft besitzt, aber auch eine pädagogische Begabung für die Arbeit mit Studenten, indem sie in beiden Bereichen eine seltene Fähigkeit aufzeigte, die komplexesten Dinge durch schöne und einfache Worte zu erklären. Dies brachte sie in das Kollektiv der damaligen Philosophischen und heutigen Philologischen Fakultät in Banja Luka, am Lehrgang für deutsche Sprache und Literatur, zuerst als Demonstrator, dann als Assistent und höheren Assistent. Zur gleichen Zeit beendete sie das Nachdiplomstudium mit ausgezeichneter Leistung und magistrierte aus dem Bereich, den sie während der Studien nicht hatte – Thema der Arbeit: „Sprachliche Mittel in Zeitungsberichten in deutscher und serbischer Sprache“. Die Arbeit war multidisziplinär und deckte das bis dahin ungeforschte wissanschiftliche Feld der kontrastiven Textlinguistik, besonders für das sprachliche Paar Deutsch-Serbisch. Darin zeigte Kristina ihre Originalität und die Fähigkeit zu analysieren und zu synthetisieren, ohne sich Schablonen und Muster anzupassen.

Die Doktorstudien nach Bologna begann sie an der Philologisch-künstlerischen Fakultät in Kragujevac (FILUM) und bestand mit ausgezeichneter Leistung alle vorgesehenen Prüfungen und meldete die Doktorthese „Diskurs-bildungs-syntaxische Charakteristiken der Berichte in der deutschen und serbischen Sprache“ an.

Neben dem Engagement an der Fakultät war sie Mitgründer des Glossa – Zentrums für deutsche Sprache in Banja Luka. Ihre Vision war es, auch den Bürgern ihre Zusammenarbeit, Fachkompetenz und Erfahrung anzubieten, nicht nur den Studenten an der Philologischen Fakultät (wo sie als höherer Assisten angestellt war), mit denen sie intensiv und erfolgreich zusammengearbeitet hat. Sie folgte der Vision, der Entwicklung der Gesellschaft durch Erziehung und Bidlung der Bürger mithilfe von modernen Methoden, Mittel und Arbeitsformen beizutragen.

Ihre Anstrebung, die aus dem Rahmen ihrer Arbeit an der Philologischen Fakultät ging, war zusätzlich an die Wichtigkeit des Lernens der deutschen Sprache hierzulande und an das Bekanntmachen der Bürger mit der deutschen Kultur im Glossa – Zentrum ausgerichtet.

Wegen ihrer Begabung und ihrer Kompetenz nahm sie an vielen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Versammlungen teil, bei denen sie sich als eine talentierte junge Forscherin zeigte, die jede Anerkennung verdiente und vor der eine schöne Zukunft stand. Über ihre Fachkompetenz sprechen ihre Arbeiten. Hier sind nur einige genannt. Durch diese Bücher werden sich die Studenten an sie erinnern, und in den Regalen der Bibliothek werden sie bezeugen, dass das Studienprogramm der deutschen Sprache und Literatur und die Philologische Fakultät in Banja Luka so eine junge und talentierte Person hatten, die im Stande war, so große Projekte anzunehmen.

Kristina war eine junge Person mit großen ethischen Qualitäten, in Gesellschaft gern gesehen, unter den Studenten beliebt, unter den Arbeitskollegen geehrt und immer für Zusammenarbeit bereit. Sie war ein ausgesprochen guter Mensch und wahrer Freund.

Kristina bleibt für immer in unseren Herzen und Erinnerungen, denn ohne ihren Beitrag wäre Glossa nicht so erfolgreich, wie sie heute ist.

 

Glossa Team

 

Arbeiten:

  1. ”Internacionalizmi jezika politike u novinskim tekstovima na njemačkom i srpskom jeziku” Srpski jezik u (kon)tekstu. Zbornik radova sa naučnog skupa održanog na Filološko-umetničkom fakultetu u Kragujevcu, knjiga 1, Kragujevac 2008., str. 265-275. (ISBN 978-86-85991-11-3; COBISS.SR-ID 152 111 628)
  2. ”Metafora i metaforičke konstelacije u novinskom diskursu”. Zbornik radova sa naučnog skupa Banjalučki novembarski susreti, knjiga IX, Banja Luka, 2009, str.57-63. (ISBN 978-99938-34-92.2; COBISS.BH-ID 1284888);
  3. “Glagol werden u epistemičkoj upotrebi i njegovi ekvivalenti u srpskom jeziku“.Jezički sistem i upotreba jezika. Zbornik radova sa naučnog skupa održanog na Filolško-umetničkom fakultetu u Kragujevcu, knjiga 1, Kragujevac 2010, str.361-368.(ISBN 978-86-85991-11-3.;
  4. ”Deontička i epistemička modalnost glagola scheinen“. Zbornik radova sa naučnog skupa Banjalučki novembarski susreti: Naučna i duhovna utemeljenost društvenih reformi, Banja Luka 2010.
  5. ″Glagolski prilog sadašnji u Andrićevom gračkom opusu i njegovi prevodni ekvivalenti na njemački” Zbornik radova sa simpozijuma Andrićev grački opus: kulturno istorijski, književni i jezički aspekti. Karl-Franzens-UniversitätGraz. InstitutfürSlawistik. 2009. Str. 319–334.
  6. Petronijević, Božinka (2011):GermanistischeLinguistik. Ein Übungsbuch für Germanistikstudietrende unter Mitwirkung von Kristina Mirnić. Nemačka Gramatika praktikum za studente Germanistike u saradnji sa Kristinom Mirnić. Jasen:Beograd, 257 str.(ISBN 978-86-85337-87-1) , COBISS.SR-ID 186550796
  7. Božinka Petronijević (2007):Srpsko-nemački prevodni frazeološki rečnik, Beograd, 2007, 263 str.

 

In memoriam - Mr Kristina Mirnić (Glossa centar)

Kristina i Adriana

In memoriam - Mr Kristina Mirnić (Glossa centar)

Kristina i Tajana